Gemeinden aus der Haftung

Im Baugenehmigungsverfahren haben die Gemeinden nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofes v. 25. 10. 2012 - III ZR 29/12- bei der Verweigerung des gemeindlichen Einvernehmens nach § 36 Abs. 1 BauGB keine den Bauwilligen schützenden Amtspflichten, wenn die Baugenehmigungsbehörde nach § 36 Abs. 2 S. 3 BauGB i.V.m. landesrechtlichen Vorschriften das rechtswidrig verweigerte Einvernehmen ersetzen kann. 

Dies gilt auch dann, wenn der maßgebliche Bebauungsplan unwirksam ist, auch wenn dies gerichtlich noch nicht festgestellt wurde.

Damit dürfte die lange Geschichte der Haftung von Gemeinden für rechtswidrig verweigertes Einvernehmen weitgehend zu Ende sein. Im Gegenzug werden die Baugenehmigungsbehörden verschärft prüfen müssen, ob sie das Einvernehmen zur Vermeidung eigener Haftung ersetzen.  

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich an

Hermann Roling

Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Erbrecht
Testamentsvollstrecker (DVEV zertifiziert)
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Kontakt

Kanzlei Roling & Partner
Schloßstr. 20a
49074 Osnabrück

Telefon: 0541 / 6 00 63 - 0
Telefax: 0541 / 6 00 63 - 22
E-Mail: info(at)roling-partner.de

Unsere Öffnungszeiten:

Mo-Do08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Fr 08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

mehr

click
to
open